Archive for Oktober, 2021

Gewalt in den eigen vier Wänden?

Freitag, Oktober 8th, 2021

Die Zahlen, die uns die Kriminalstatistiker vorlegen sind erschreckend. So ist jede 3. Frau in Deutschland von Gewalt betroffen. Das ist oft physische und sexualisierte Gewalt. Jede 4. Frau wird mindestens einmal Opfer von Gewalt durch den eigenen Ehemann oder Lebenspartner. Davon sind Frauen aller Schichten betroffen. Jedoch die Experten sind sich einig, die Dunkelziffer liegt viel höher. Viele Frauen haben Angst und zeigen diese Straftat nicht an. Es ist auch ein Problem der Gesellschaft, denn zu viele Menschen schauen einfach weg.

Der Umgang mit häusliche gewalt ist für die Betroffenen nicht zu ertragen. Hier gibt es einen Informationsratgeber, der dieses Thema schonungslos aufdeckt. Diese Lektüre ist eine Pflicht für jeden Haushalt. So gibt es nicht nur einen regen Austausch der Betroffenen, sondern es werden viele Tipps weiter gegeben.

Aber diese Gewalt findet nicht nur in den eigenen vier Wänden statt. Es erfolgt schon auf den Schulhöfen. Hier werden oft Kinder Opfer von Gewalt. Die Gründe sind oft banal, aber diese Auswirkungen sind oft verheerend. Immer mehr Gewalt gibt es im Sport und hier werden die Auseinandersetzungen immer brutaler. Oft schaut das Umfeld weg oder es wird einfach heruntergespielt. Hier ist die Gesellschaft gefragt und hier muss jeder mithelfen, dass diese Gewalt einfach beendet wird.

Mit dem Ratgeber häusliche gewalt gibt es ein Buch, was schonungslos dieses Thema anspricht. Gerade wie sich Betroffene vor Gewalt schützen können, dass wird hier sehr gut aufgezeigt.

Wie Warnsignale erkennen?

Es ist oft nicht einfach, diese Warnsignale für Außenstehende zu erkennen. Diese Gewalt im eigenen Haushalt erfolgt oft ohne Zeugen. Oft handelt sich um einen schleichenden Prozess. Ob jetzt Gewaltpotenzial in der Familie vorhanden ist, dass kann auch erkannt werden. Es spielt oft eine krankhafte Eifersucht eine große Rolle. Dabei kann ein kontrolliertes Eingreifen schon schlimmes verhindern.

Wenn die Situation akut wird, dann ist sofort die Polizei zu rufen. Dafür gibt es den Notruf der Polizei unter 110. Es müssen Namen und Adresse genannt werden, auch angeben, dass eine erhebliche Bedrohung vorliegt. Die Polizei ist dann verpflichtet sofort zu erscheinen und wird den Gewalttäter fest setzen.

Unterstützung der Betroffenen geben?

Für jeden Bürger ist es eigentlich Pflicht, wenn er von der Gewalt erfährt, sofort Unterstützung zu leisten. Das richtet sich vor allem Gewalt gegen Frauen und Kinder. In jeder Region existieren Fachberatungsstellen. Dabei werden Hilfsangebote und andere Unterstützung geleistet. Auch die Begleitung der betroffenen Person kann viel gutes tun. Oft leiden die Betroffenen unter einen sehr großen Druck und sind auf externe Hilfe angewiesen.

Gerade auch für Mütter ist es wichtig, dass sie sich dieser Gewalt widersetzen. Hier befinden sich eine große Anzahl von Plattformen. Dort bekommen die Frauen Hilfe und auch Unterstützung. Auch Selbsthilfegruppen leisten eine ausgezeichnete Arbeit. Das hilft sehr vielen Frauen, sich der Gewalt zu entgegnen. An Hand von Fallbeispielen wird aufgezeigt, wie sich diese Gewaltspirale entwickelt hat. Dabei sind bei der Gewalt in den eigenen vier Wänden die Kinder die Leidtragenden.

Resümee: Gewalt, egal wo sie auftritt, hier ist entschieden Widerstand zu leisten.

Wenn der Stress zunimmt

Donnerstag, Oktober 7th, 2021

Der Stress nimmt in allen Bereichen zu. Durch diese Pandemie haben sich die Situationen noch verschlimmert. Es ist nicht nur der Leistungsdruck, der auf vielen lastest, es ist auch die Angst vor der Zukunft. So nimmt auch die Hektik im Alltag zu. Das ist schon bei den Kleinsten in der Familie zu erkennen. Aber diese Stresssituationen geht bei den meisten nicht spurlos vorüber. Viele Betroffene beklagen sich über Schmerzen in der Herzgegend. Jetzt schrillen schon die Alarmglocken, denn diese Symptome können zu einen Schlaganfall oder zum Herzinfarkt führen. Jetzt muss der Stress zurück gefahren werden.

Auf dem Kopf wird es lichter?

Ein weiteres Merkmal bei den starken Stresssituationen ist ein Haarausfall. Davon sind meistens Männer betroffen. Die Statistik weist aus, dass etwa 70 % der Männer davon betroffen sind. Bei den Frauen sind es 40 Prozent. Aber nicht nur der Stress ist die Ursache, sondern auch erbliche Vorbelastungen.

Diesen haarausfall stress zu begegnen, so gibt es einige Möglichkeiten.

Dieser Haarausfall ist in der Gesellschaft weit verbreitet. Davon sind auch prominente Leute betroffen. Also diese Erscheinung macht vor keinen Schichten halt. Das hat viele Experten auf den Plan gerufen und es gibt in der heutigen Zeit schon viele Erkenntnisse.

Ursache und Wirkung

Zuerst mussten die Forscher herausfinden, welche Ursachen zu einem Haarausfall führen. Zuerst sind es erbliche Belastungen. Die Alopezie, so wird der Haarausfall bei den Fachleuten genannt hat noch weitere Ursachen.

Es kann auch an der falschen Ernährung liegen. Immer mehr Leute ernähren sich Nährstoffarm. Durch Zeitmangel wird immer weniger auf eine gesunde, sowie abwechslungsreiche Kost geachtet. Das kann dann diese Alopezie hervorrufen. Auch eine Fehlfunktion des Verdauungssystems kann dazu führen, dass auf dem Kopf die Haare weniger werden.

Auch Schlafmangel kann eine Ursache sein, dass die Haare auf dem Kopf ausfallen. Immer mehr Menschen meinen, sie kommen am Tag mit wenig Stunden Schlaf aus. Oft ist es eine Fehleinschätzung, die schwere Folgen hat. Hier muss sich sofort das Leben verändern.

Jetzt gibt es Alternativen diesen haarausfall stress zu begegnen.

Die Folgen für den Haarausfall?

Für die meisten Betroffenen sind die Folgen dieser Alopezie verheerend. Sie leiden sehr stark darunter, dass ihre Haarpracht immer dünner wird. So können sie mit dieser Situation oft nicht umgehen. Ihr Selbstwertgefühl leidet sehr darunter. Bei manchen ist es so schlimm, dass sie kaum noch aus dem Haus gehen. Das führt zu ernsthaften Erkrankungen. Deshalb ist es wichtig, dass diese negativen Aspekte sehr ernst genommen werden. Wichtig ist, dieses Leben so zu gestalten, dass es zu keinem Haarausfall kommt.

Welche Behandlungsmethoden gibt es?

Sind Leute von einem Haarausfall betroffen, dann ringen sie um Möglichkeiten, dieses zu stoppen. Jetzt haben Forscher Mittel gefunden, die zur Anwendung kommen können. Es sind spezielle Vitaminen, die dem Körper zugeführt werden muss. Jedoch, hier muss auf die Dosierung geachtet werden. Auch nur die Mittel verwenden, die von den Gesundheitsbehörden frei gegeben wurden. Auf diesem Markt tummeln sich auch schwarze Schafe.

Schlussbetrachtung: Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und keine Stressfaktoren, dass sichert eine super Haarpracht bis in das hohe Alter hinein.